Kleintierzüchterverein Asperg e.V KZV Z234
Kleintierzüchterverein Asperg e.V KZV Z234

Die Züchter im Überblick

Bei Interesse, nehmen Sie Kontakt mit uns auf und informieren Sie sich näher zu unseren Tieren!

Name Kategorie der Tiere Rasse und Farbe
Natalie Köpf (Jugend)

 Kaninchen

Farbenzwerg wildfarbig grau

Patrick Köpf (Jugend)

Kaninchen

Farbenzwerg rot

Paul Burkhardt (Jugend)

Hühner

Araucana wildfarbig

Kai Burkhardt

 

Kaninchen

 

Hühner

 

Gänse

 

Holländer schwarz-weiß und blau-weiß

 

Meran schwarz-Kupfer

 

Fränkische Landgans blau

Melanie Burkhardt

Hühner

Ziergeflügel

Amerikanisches Leghorn weiß

Goldfasan gelb

Andreas Zappe

 

Kaninchen

 

 

Hühner

 

Englische Schecken

schwarz-Weiß

 

Deutsche Reichs Zwerghühneschwarz-weiß Columbia

Pia Seidel

Kaninchen

 

 

Hühner

 

 

Ziergeflügel

 

 

 

 

 

Tauben

 

 

Röhnkaninchen

Hasenkaninchen rotbraun

 

Zwerg-Orloff rotbraun

Holländische Zwerghühner weizenfarbig

 

Pfau weiß

Chinesische Zwergwachteln natur

Diamanttauben grau gescheckt

Diamanttauben rot gescheckt

Rosttauben natur

 

Fränkische Feldtauben, gelb

 

 

Kuno Rogall

 

 

Kaninchen

Hühner

 

Perlfeh

Deutsche Sperber

Viktor Marthaler

Hühner

 

Tauben

 

 

Lakenfelder

 

Usbekische Tümmler blau mit

Binde blaufahl, rot und gelb.

Andijan Klatschtümmler

Maik Köpf

Kaninchen

 

Hühner

Hermelin Rotauge ( RA )

 

Zwerg Amrocks, gesperbert

Susanne Köpf

 

Kaninchen

 

 

 

Farbenzwerg havannafarbig braun

 

 

Müzayfe Doganer Hühner

 

Oripington gelb

Appenzeller Spitzhauben schwarz-gold

Nurten Doganer Kaninchen Zwergwidder weiß
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

Unsere Züchter stellen Ihre Rassen vor

Viktor Marthaler

-Lakenfelder, schwarz-weiss-schwarzes Farbenspiel-

Kennzeichen:

Mittelgroßes, robustes Landhuhn mit lebhaftem Temperament. Die weiße Grundfärbung steht im starken

Kontrast zum samtschwarzen Halsbehang und dem schwarzen, grünschillernden Schwanz. Der einfache

Kamm des Hahnes verfügt über 4 bis 6 Zacken und auch die Henne hat einen kleinen Stehkamm. Das

Gewicht des Hahnes beträgt 1,75 bis 2,25 kg, das der Henne 1,5 bis 2 kg.

Verbreitung:

Heute liegt das Hauptzuchtgebiet in Nordwestdeutschland.

Herkunft und Geschichte:

Das Lakenfelder Huhn wurde in der Gegend von Dielingen, in der Nähe des Dümmer Sees erzüchtet. Die

Lehrer Meyer aus Drohne und Bockelmann aus Meyerhöfen waren eifrige Hühnerzüchter, die es sich zur

Aufgabe machten, die Hühnerzucht der dortigen Gegend zu heben. Ihr besonderes Augenmerk richteten

sie auf die Veredelung des regionalen Landhuhnes - des Westfälischen Totlegers - und dessen Vorläufer,

des Campinerhuhnes. Dieses kam hin und wieder mit dunklem Hals und Schwanz vor. Als Dritter im

Bunde gesellte sich zu den beiden Züchtern noch der Zollerheber Wirz aus Haldem, der die Zucht

fortsetzte und im Herbst 1835 seinen Freunden Hühner mit schwarzem Hals und schwarzem Schwanz

und ganz reinen Flügeln zeigte. Am 12. Dezember 1854 wurden die Lakenfelder unter ihrem damaligen

Rassenamen "Jerusalemer" vorgestellt. Der Name Lakenfelder ist dadurch zu erklären, dass alle farblich

dem Lakenfelder gleichartigen Tiergattungen, seien es Rinder oder Schweine oder auch

Meerschweinchen, als "Lakenveller" Farbschlag bezeichnet werden. Besonders im friesischen,

holländischen und nordwestfälischen Sprachgebrauch ist diese Angabe der Farbnuance üblich. 1907

erfolgte dann die Gründung der Vereinigung der Lakenfelder Züchter in Hannover.

 

Haben Sie Fragen ?

 

Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel